Wie wirkt CBD Öl bei Haustieren

Geschrieben von: P. Örnel Im: CBD Blog Auf: Kommentar: 0 favorite Hit: 125

Wie wirkt CBD Öl bei Haustieren?

Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Haustieren hat Cannabidiol (CBD) eine positive Wirkung, das haben bereits zahlreiche Studien gezeigt. Manche Wissenschaftler sind zwar immer noch nicht überzeugt, aber bei Tieren gibt es nun mal keinen Placebo Effekt. Die Sachen wirken oder eben nicht. Durch die immer bewusster lebenden Menschen rücken natürliche Heilmittel auch in der Tiermedizin immer mehr in den Fokus. Immer öfter bitten die Tierbesitzer die Tierärzte, homöopathische Mittel zu verschreiben. Ergänzend finden sich im Handel schon länger CBD Öle für Haustiere. Sie warten mit einer Reihe an positiven Wirkungen auf, so dass dieser Schritt eigentlich nur logisch ist.

Da der Organismus der Tiere in diesem Bezug ähnlich dem des Menschen ist, wirkt CBD bei beiden ähnlich.

Was macht CBD Öl für Haustiere so besonders?

Der menschliche Körper hat Rezeptoren im Gehirn, den Organen, im Nervensystem und vielen anderen Stellen, die auf CBD reagieren. Das sind die sogenannten CB1 und CB2 Rezeptoren. Durch CBD Öle werden diese Rezeptoren angesprochen und setzen das Cannabinoid-System des Körpers in Gang, wodurch er sich selbst zu regulieren versucht – und das oft mit Erfolg. Das System wirkt positiv in Angst- und Stress-Situationen, sowie bei Schmerzen. Auch Tiere besitzen dieses System, daher wirken CBD Öle auch bei ihnen positiv.
Zwar produzieren Tiere auch selber Cannabinoide, aber die Menge reicht manchmal nicht aus. Gerade an Feiertage, wo Feuerwerk im Einsatz ist, leiden sie an Stress und Angst, so dass ältere Tiere auch einem hohen Sterberisiko ausgesetzt werden. Durch den Einsatz von CBD Ölen kann dieses Risiko verringert werden.

Wie wirkt Cannabidiol auf Haustiere allgemein?

Wenn Sie Ihr Tier mit CBD behandeln, könnte es:

- weniger Angst und Stress verspüren

- eine gesündere Verdauung bekommen

- weniger chronische Schmerzen erleiden

- beweglicher und aktiver werden

- entspannter seine letzte Zeit verbringen.

Auch wurde bereits beobachtet, dass Infektionen schneller ausheilen, altersbedingte Probleme abgeschwächt werden und sogar epileptische Anfälle oder andere psychische Störungen gelindert werden.

Zu besonderen Ereignissen können Sie Ihrem Vierbeiner dadurch auch zu mehr Entspannung verhelfen. Wenn Sie das Feuerwerk am 1. August genießen und mit Ihren Freunden feiern, liegt Ihr Hund wahrscheinlich völlig verängstigt unter dem Tisch oder in einer Ecke. Durch den Einsatz von CBD Öl für Hunde kann er etwas entspannen und sich schneller wieder von dieser Episode erholen. Auch Katzen sind vom Lärm meist nicht so begeistert, daher könnten Sie auch hier versuchen, mit etwas CBD Öl für Katzen entgegenzuwirken.

Wenn Sie auch selber den Einsatz erfolgreich getestet haben, können Sie ja sogar ein gemeinsames Ritual daraus machen und zusammen mit dem Tier das Öl anwenden.

Was macht CBD Öl für Katzen?

Katzen sind im Gegensatz zu Hunden sehr selbstständig. In der freien Natur sind sie überlebensfähiger als Hunde, weil sie unter anderem einen ausgeprägten Fluchtreflex besitzen und sich sehr still verhalten können. Dieser Fluchtreflex wird aber bei Stress gehindert, wenn das Tier beispielsweise zum Tierarzt muss. Nicht alle Katzen reagieren positiv darauf, gefangen und in eine Plastikkiste gesteckt und anschliessend von einem Fremden untersucht zu werden. In so einem Fall kann ein CBD Öl für Katzen für Entspannung sorgen.

Und wie wirkt CBD Öl für Hunde?

Hunde sind zwar nicht so selbstständig wie Katzen, leiden aber natürlich auch unter Schmerzen und Angstzuständen. Ganz besonders seien hier die Hunde erwähnt, die aus Tötungsstationen oder verwahrlosten Haushalten gerettet werden. Diese Hunde sind oft sehr verängstigt und müssen erst wie der den richtigen Umgang mit Menschen erlernen. Bis sich das eingespielt hat, bedeutet das für den Hund meistens puren Stress. Durch CBD Öl für Hunde kann dieser Stresspegel gesenkt und das Tier schneller wieder an den Menschen gewöhnt werden. Liebevoller Umgang und Geduld sind natürlich auch gefragt, aber unterstützen können Sie Ihren Liebling dann mit CBD Öl für Hunde.

Gibt es Risiken bei der Verwendung von CBD Öl bei Haustieren?

Alle genannten positiven Effekte können auftreten, müssen aber nicht. Sie können Ihr Tier unterstützend behandeln, allerdings sollte das Gesamtpaket stimmen. Eine gute Ernährung, Beschäftigung mit dem Tier und ärztlicher Rat gehören auch dazu. Sie können oft bei schweren Problemen eine Linderung der Symptome beobachten, aber dadurch muss die Krankheit selbst nicht geheilt sein. Bei unterlassenen Arztbesuchen kann es so trotzdem sein, dass es dem Tier immer schlechter geht, und das möchte ja niemand.
Ab einer gewissen Dosis können Sie dem Tier auch schaden, wenden Sie es daher immer nur so an, wie es auf der Packung angegeben ist. Gerade Hunde sind ja auch dafür bekannt, vieles anzukauen. Bewahren Sie daher die Packung unbedingt an einem sicheren Ort auf. Auch gehört es nicht in Kinderhände.

Wenn Sie das Öl dosieren, wie es angegeben wird, sind Sie auf der sicheren Seite. In folgenden Fällen könnte es sich um eine Überdosierung handeln.

Sie beobachten bei Ihrem Tier diese Symptome:

- Durchfall

- niedriger Blutdruck

- Schläfrigkeit

- Mundtrockenheit

Beenden Sie in diesen Fällen die Anwendung. Warten Sie, bis sich die Symptome lindern und nehmen bei der nächsten Anwendung weniger Öl.

CBD Öle haben Potenzial

Abschliessend lässt sich sagen, dass CBD Öle für Haustiere eine tolle Unterstützung sein können. Wenn Ihr Tier ängstlich ist oder in ungewohnte Situationen kommt, sollten Sie versuchen, es mit CBD zu entspannen. Geht es Ihrem Tier gut, können Sie sich auch entspannen und damit ist ja allen geholfen.

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Kann Juni Juli August September Oktober November Dezember